Häusliche Krankenpflege nach § 37/2 des SGB V

Bei der häuslichen Krankenpflege handelt es sich um eine Sachleistung Ihrer gesetzlichen Krankenkasse.

Ziel der häuslichen Krankenpflege ist es,

– eine stationäre Krankenhausbehandlung zu vermeiden

– die Dauer einer stationären Krankenhausbehandlung zu verkürzen

– eine angezeigte, aber nicht durchführbare Krankenhausbehandlung (nach § 37 Abs. 1 SGB V) zu kompensieren

– das Ziel der ärztlichen Behandlung zu sichern

Die Verordnung der häuslichen Krankenpflege erhalten Sie von Ihrem behandelnden Arzt.

Bevor wir als ambulanter Pflegedienst Ihre Krankenpflege übernehmen, muss diese von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse genehmigt werden.

Dazu erhalten Sie von Ihrem behandelnden Arzt einen speziellen Vordruck, den Sie Ihrer Krankenkasse vorlegen. Das übernehmen wir, das Team der Pflegedienst Hennigsdorf GmbH, natürlich gerne kostenlos für Sie, ebenso wie das gesamte Entlassungsmanagement.

Die häusliche Krankenpflege beinhaltet verschiedene Bausteine der Hilfe. Neben der erforderlichen Behandlungspflege (z. B. Medikamentengabe, Injektionen oder Verbandswechsel) können Sie ebenfalls Hilfe bei der Grundpflege (z. B. Körperpflege, Bewegung, Hilfe bei Ernährung) und bei der hauswirtschaftlichen Versorgung (z. B. Kochen, Wohnung aufräumen oder Einkaufen) erhalten.

Welche Hilfeleistungen in welchem Umfang und welcher Dauer für Sie zu genehmigen sind, ist in genauen Richtlinien zwischen Krankenkassen und Ärzten vereinbart.

Die Abrechnung der anfallenden, verordneten Kosten übernehmen natürlich ebenfalls wir für Sie.

Für alle Fragen zur häuslichen Krankenpflege wenden Sie sich bitte an uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.